Tapezieren ist seit einigen Tagen unser täglich Brot. Zwar meist nur stundenweise, aber wir kommen trotzdem ganz gut voran.

Es gab zwei Hürden:

  • Noch nie hatte einer von uns eine Decke tapeziert
  • ICH HASSE TAPEZIEREN

Aber nützt ja nichts, wir würden gerne die Decken tapeziert haben, bevor die Fliesen gelegt werden. Das heißt, wir fangen mit Küche, Hausflur und Garagenschleuse an. Kleister kriegt man zwar von Fliesen ganz gut ab, aber das muss ja nun wirklich nicht sein.

Decken tapezieren ist gar nicht sooo schwer. Das sagt sich inzwischen leicht nachdem nun etwas Routine eingekehrt ist. Wir tapzieren alle Decken mit Malervlies von Faust. Das ist sehr formstabil und dick genug, dass man es gut Stoß an Stoß legen kann. Zum Tapezieren der Decke braucht man auf jeden Fall zwei paar Hände. Aber eigentlich tapezieren wir immer zu zweit, auch an den Wänden. Das macht es deutlich einfacher, schnell die Naht zwischen zwei Bahnen zu treffen.

Angefangen haben wir mit der Küchendecke. Das war zunächst gar nicht lustig. Lange nicht mehr tapeziert, noch nie mit den Eigenschaften von Vlies beschäftigt … da geht schon einige Zeit drauf. Aber immerhin, abends war die Küchendecke fertig – und wir auch.

Als nächstes war die Garagenschleuse dran. Das war etwas Fummelei, weil die Abluftrohre der Be- und Entlüftung hier zusammenlaufen. Wir waren aber stur und haben bis in die Ecken tapeziert, anstatt am Rohr abzuschneiden.

So, die erste richtige Herausforderung: der Hausflur. Der hat einige Ecken und eine kleine Schräge unter der Treppe und natürlich die Kante, die ins Treppenhaus führt. Und: die Bahnen wurden deutlich länger als noch in der Küche und in der Schleuse. Mal sehen, ob man lange Bahnen auch so gut auf Stoß kriegt. Ja, kriegt man. Zumindest mit diesem Malervlies.

Dass das Vlies 75cm breit ist, weiß man schnell zu schätzen. Da ist so eine größere Fläche schnell bedeckt. Noch breiteres Vlies würden wir aber nicht haben wollen (gibt es wohl auch in >1,00m), da wir dann sehr viel Verschnitt produziert hätten.

Als nächstes haben wir im OG das Schlafzimmer angefangen. Dachschrägen sind gewöhnungsbedürftig, aber immerhin einfacher als Decken. Hier haben wir uns für Rauhfaser entschieden, außer der Flurwand, die wir noch in einer schönen Vliestapete mit Musterung tapezieren werden.

Wer sich jetzt fragt, warum wir schon während der laufenden Arbeiten tapezieren:

  • Wie schon erwähnt: wir wollen die Decken vor den Fliesen fertig haben
  • wir wollen die Wände vor Einbau der Türzargen fertig haben, denn so können wir bis unter die Türzarge tapezieren und haben einen sauberen Abschluss
  • wir wollen endlich mal renovieren und unser Häuschen wohnlich machen
  • Nach Schlüsselübergabe haben wir ca. 20 Tage bis wir umgezogen sein müssen. Da wollen wir nicht erst mit tapezieren anfangen.

Popularity: 8% [?]