Diese Woche geht es erstmal nicht weiter Richtung Himmel. Stattdessen war es an der Zeit, die Baugrube wieder anzufüllen. Bevor der Keller nun für alle Ewigkeiten im Erdreich verschwindet, gehört er allerdings noch gut eingepackt. Mit einer dicken Dämmschicht wird der Wärmeverlust an das Erdreich gering gehalten, da Haus und Erdreich thermisch voneinander getrennt werden.

Und so erhielt unser Keller zu Beginn der KW34 eine rosafarbene Hülle. Die einzelnen Dämmplatten wurden mit der Kellerwand sowie untereinander verklebt:

Neben der Dämmung wurde auch die untere Drainage verlegt, die sämtliches Wasser auffangen wird, das aus den Lichtschächten der Kellerfenster durch einen Ablauf dort hinein gelangt. Dazu gehört auch ein Pumpenschacht, über den das aufgefangene in die Kanalisation abgegeben wird. Und hier im Kreis Aachen regnet es ja subjektiv ständig.

Nun konnte die Baugrube wieder komplett angefüllt werden. Die Jungs von Bagger Born hatten diesmal einen kleineren Bagger mitgebracht, nachdem sie den ersten nicht bis zur Baugrube ranfahren konnten und die letzen Meter auf einer “Autoreifenstraße” zurücklegen mussten. Außerdem musste der Bagger klein genug sein, um zwischen Kellerdecke und Nachbargrundstück durchfahren zu können. Beim Ausheben der Grube ist ja der gesamte Bereich hinter dem Haus mit Aushub vollgekippt worden, um diesen später (also jetzt) wieder zum Anfüllen zu verwenden. Zunächst musste die rechte Seite der Baugrube also mit “Fremddreck” angefüllt werden, damit der Bagger anschließend den hinteren Grundstücksteil erreichen kann.

Am Mittwoch war das Gelände dann wieder platt, als wäre nie etwas gewesen:

Ach ja, erst Mittwoch! Also Zeit genug, dass der Garagenlieferant seine Streifenfundamente legen kann. Schließlich soll die Garage am kommenden Montag schon gesetzt werden. Mehr dazu im Garagenartikel …

Popularity: 7% [?]